Thailands wilde, unberührte Natur im Khao Yai Nationalpark

Der Khao Yai Nationalpark ist etwa 3 Autostunden nördlich von Bangkok gelegen und gehört zu Thailands besten Nationalparks. 1962 gegründet, war es der erste Nationalpark Thailands und es ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe. Der Park ist wirklich erstaunlich schön, kaum von Touristen belagert, mit üppiger Flora & Fauna, und sogar ein paar wilde Elefanten haben wir [...]

Der Khao Yai Nationalpark ist etwa 3 Autostunden nördlich von Bangkok gelegen und gehört zu Thailands besten Nationalparks. 1962 gegründet, war es der erste Nationalpark Thailands und es ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe. Der Park ist wirklich erstaunlich schön, kaum von Touristen belagert, mit üppiger Flora & Fauna, und sogar ein paar wilde Elefanten haben wir gesehen.

Thailand - Nationalpark Khao Yai

Ich hatte immer großartige Dinge über den Khao Yai Nationalpark (อุทยานแห่งชาติเขาใหญ่) gehört. Obwohl ich schon mehrere Jahre nach Thailand in Südostasien reise, habe ich es nie geschafft, den Khao Yai Nationalpark einmal zu besuchen. Als ich kürzlich den Reiseleiter für einen Freund aus Hamburg spielte und er unberührte Natur im thailändischen Dschungel sehen wollte, habe ich es endlich geschafft, mit ihm zusammen den Khao Yai Nationalpark zu besuchen. Ich kanns kaum glauben, dass es so lange gedauert hat! Zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, ich dachte immer diese Nationalparks sind eine reine Touriabzocke. Habe ich echt falsch eingeschätzt!

 

Thailands wilde, unberührte Natur im Khao Yai Nationalpark

Thailand - Khao Ya Nationalpark

Angereist sind wir von Bangkok (Was Du an 3 Tagen in Bangkok unternehmen kannst) aus mit dem Bus und hatten uns im Vorfeld zwei Zimmer im Gästehaus Greenleaf Guesthouse reserviert. Nachmittags waren wir gerade rechtzeitig dort, um eine Halbtagestour zu unternehmen.
Diese geführte Tour im Khao Yai Nationalpark führte uns zu einigen Höhlen und einer natürlichen Quellen. Die erste Höhle war die Heimat von mehr als 2000 Fledermäusen. Zuvor wurde sie von buddhistischen Mönchen als ritueller Ort genutzt, bevor die Möchne von staatlicher Seite aus finanziell unterstützt wurden, einen richtigen Tempel zu errichten. Doch auch heute kommen die Mönche nachts zu der Höhle, um dort in der Dunkelheit und Ruhe zu meditieren.

Unser Führer im Khao Yai Nationalpark schien ein echter Experte in allen Dingen zu sein: Er berichtete uns über alle Insekten, erzählte vom Lebenszyklus der Fledermäusen und gab sogar eine Lektionzum besten, über die Zusammensetzung von Schmutz und Fledermauskot und wie daraus Sprengstoff hergestellt werden könnte. Es war faszinierend. Er wusste ziemlich viel und sprach sehr gutes Englisch, was doch auf Touren in Thailand eher selten ist.
In der Regel erzählen Fremdenführer in Thailand nur ein paar wenige einleitende Worte, dann geht man von Ort zu Ort, um Fotos zu machen, ist sich aber quasi selbst überlassen.
Aber dieser Führer wusste alles und war in der Lage, die Geschichten und die Zoologie, nicht nur interessant, sondern auch sehr unterhaltsam zu vermitteln.

Thailand - Khao Yai Nationalpark - Elefanten

Nach einen kurzen Fußweg, erreichten wir eine zweite Höhle, in der mehr als zwei Millionen Fledermäuse leben. Wir kamen gerade rechtzeitig an, um zu sehen, wie sie die Höhle verließen, um sich auf die nächtliche Nahrungssuche zu machen. Ein scheinbar endloser Strom von Fledermäusen flog an uns vorbei, während die Sonne langsam am Horizont unterging. Ein wirklich beeindruckendes Schauspiel, welches ich nie zuvor so gesehen habe.

Den nächsten Tag verbrachten wir wieder im Khao Yai Nationalpark, um einen ganzen Tag durch den Dschungel zu wandern und Tiere zu beobachten. Unser Tag begann mit Vogelbeobachtungen, gefolgt von einer vierstündigen Wanderung durch den Dschungel. Wir haben im Laufe des Tages viele Vögel gesehen, darunter den Großen Hornvogel, der eine Flügelspannweite von über zwei Metern hat. Affen saßen am Straßenrand, und Gibbons schwangen durch die Bäume. Auf unserem Weg durch den Dschungel wurde mir klar, dass wir die einzige Gruppe auf diesem Weg waren. Es war so schön, endlich irgendwo zu sein, wo wir mit der Natur alleine sein konnten.

Thailand - Khao Yai Nationalpark - Haeo Suwat Wasserfall

Auf halben Weg traff uns ein heftiger Monsum. Ein Meer von Wasser prasselte auf uns herab! Wir machten uns klitschnass zurück auf den Weg zu unserem Auto. Der Regen ließ nach, als wir auf die Wasserfälle trafen, darunter den, in welchen Leonardo Di Caprio in dem Film The Beach sprang.

 

Unterkunft im Khao Yai Nationalpark

Ideen für Unterkunftsempfehlungen hole ich mir meistens im Lonely Planet Thailand Reiseführer. Ich muss sagen, dass Lonely Planet mich mit den Reisetipps wieder einmal nicht enttäuscht hat. Obwohl das Greenleaf Guesthouse schon jahrelang empfohlen wird, hatte es nicht an Qualität eingebüßt. In der Regel sind die abgedruckten Preise im LP Reiseführer entwas höher – einen günstigeren Deal habe ich dann auf der Seite des Greenleaf Guesthouse gefunden – für 300 Baht. Diese günstige Unterkunft (ohne Klimaanlage, kaltes Wasser) bietet ausgezeichnetes Essen, preiswerte Touren (ab 500 Baht) und sehr kenntnisreiche Reiseleiter. Wenn Du in den Khao Yai Nationalpark reisen willst, kann ich Dir diese Unterkunft sehr ans Herz legen. Ich würde das Guesthouse jeder Zeit wieder reservieren!
Wenn Du es etwas komfortabler möchtest, kannst Du über das Greeleaf Guesthouse auch eine benachbarte Unterkunft mit Klimaanlage und warmen Wasser reservieren.

 

Wie Du den Khao Yai Nationalpark erreichst

Der Khao Yai Nationalpark ist von Bangkok nicht wirklich leicht zu erreichen. Pak Chong ist die nächsten Stadt. Busse oder Minivans fahren mehrfach täglich vom Bangkoker Busbahnhof Morchit ab. Das Guesthouse wird Dich vom Busbahnhof abholen. Die Fahrt mit dem Bus von Bangkok nach Pak Chong kostet etwa 7€.
Ich empfehle Dir, vorab eine Reservierung vorzunehmen, um nicht am Busbahnhof an einem vollbesetzten Bus zu stehen und nicht mehr mitgenommen zu werden. Auf 12go.asia findest Du Fahrpläne für ganz Thailand und kannst direkt Dein Ticket reservieren.

© Bilder: von Kawpodmd [CC BY-SA 3.0], vom Wikimedia Commons, Von Chris huhEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link, By Kawpodmd [GFDL or CC BY-SA 4.0], from Wikimedia Commons, von Banhan Prangted [CC BY-SA 3.0], vom Wikimedia Commons, Von KawpodmdEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

vorheriger Artikel nächster Artikel
Auch interessant für Dich:
Eine scharfe Angelegenheit – Thai Food in Bangkok

Eine scharfe Angelegenheit – Thai Food in Bangkok

„Die Hand weigert sich, den Löffel zum Mund zu führen. Stattdessen greift sie zum Bier. Der erste Schluck erreicht den Magen nicht. Er ist bereits auf der Zungenspitze vollkommen verdampft. Höllenfeuer im Gaumen, im Rachen, im gesamten Körper. Der Organismus schaltet...

Die besten Design-Hostels in Bangkok

Die besten Design-Hostels in Bangkok

Bangkok bietet zahlreiche Boutique-Hostels für Design-orientierte Reisende. Diese neun Design-Hostels beweisen, dass Du mit einem kleinen Budget für Hotels nicht auf Stil verzichten musst. Nicht jeder kann es sich leisten, im "The Sukhothai" oder einem anderen...

Klong (Khlong) – Die Kanäle in Bangkok

Klong (Khlong) – Die Kanäle in Bangkok

Das erstaunt den Touristen auf einer Bootsfahrt durch die Klongs mit dem Linienboot: Hinterköpfe vorn und an den Seiten die Planen zum Schutz vor der Sonne. Unter den Planen hindurch, erhascht man Blicke auf das pittoreske Ufer, gesäumt von Häusern und Märkten oder...

Buche Deine Unterkunft!

4 Kommentare

  1. Hört sich ziemlich cool an! Danke für die Empfehlung! Was ist der beste Weg, um von Bangkok aus in den Park zu gelangen?

    Antworten
    • Hallo Svenja,
      wie ich oben beschrieben habe. Du nimmst den Bus von Bangkok nach Pak Chong und lässt dich dort vom Hotel abholen, oder Du nimmst ein Taxi.

      Antworten
  2. Ich bin im Februar auf dem Rückweg von Korat im Khao Yai Nationalpark gewesen. Allerdings haben wir nur ein paar Wasserfälle angeschaut und haben ein paar Affen und elefanten gesehen. Wir waren nur wenige Stunden vor Ort. Nächstes Jahr planen wir auch einen längeren Aufenthalt und wollen auch einen Führer nehmen. Was wir gesehen haben, war wunderschön!

    Antworten
    • Hallo Dirk! Es ist eine gite Entscheidung, sich etwas mehr Zeit für den Nationalpark zu nehmen. Wenn Du zurück bist, schreibe uns doch Deine Erlebnisse! ;)

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu