Reiseziele in Südostasien

Entdecke traumhafte Reiseideen!

Welches Land in Südostasien ist Dein Reiseziel?

Faszination Südostasien! Was Du wissen solltest!

Informationen über Südostasien: 11 Länder, 620 Millionen Menschen!

Östlich von Indien sowie südlich von China beginnt das Gebiet auf dem asiatischen Kontinent, der als Südostasien bezeichnet wird. Südostasien setzt sich aus elf Ländern zusammen. Darunter befinden sich zahlreiche Inselstaaten.

Zu Südostasien gehören aktuell folgende Länder: Brunei, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, die Philippinen, Singapur, Thailand, Osttimor und Vietnam. In den Ländern leben insgesammt über 600 Millionen Menschen. Indonesien ist mit 240 Millionen das bevölkerungsreichste Land in Südostasien. Obwohl es nicht das kleinste Land ist, leben in Brunei nur 400.000 Menschen.

Das kleineste Land ist mit etwa 710 Quadratkilometern, was noch etwas kleiner ist als Hamburg, der Stadtstaat Singapur. Dafür aber hat das Land die größten Bevölkerungsdichte. Auf einem Quadratkilometer leben über 7.000 Menschen.

Südostasien Brunei Bandar Seri Begawan - Reiseziele in Südostasien

Brunei in Südostasien

Brunei ist ein winziges ölreiches Sultanat auf der Insel Borneo. Offiziell der Staat von Brunei Darussalam oder die Nation von Brunei, die Wohnstätte des Friedens . Brunei hat nach Singapur den zweithöchsten Index für menschliche Entwicklung unter den südostasiatischen Ländern und wird als entwickeltes Land eingestuft. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) liegt Brunei nach Bruttoinlandsprodukt pro Kopf bei Kaufkraftparität weltweit an vierter Stelle.

Hauptstadt: Bandar Seri Begawan
Bevölkerung: 400.000
Staatsreligion: Islam
Sprachen: Bahasa Melayu
Währung: Brunei-Dollar (BND)

Südostasien Kambodscha Siem Reap - Reiseziele in Südostasien

Kambodscha in Südostasien

In Kambodscha befindet sich der Angkor Wat, das größte religiöse Tempelanlage der Welt. Das Land erholt sich noch immer von jahrzehntelangen Kriegen und Verwüstungen unter den Roten Khmer. Kambodscha wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Frankreich kolonialisiert und erlangte 1953 die Unabhängigkeit. Der Vietnamkrieg erstreckte sich nach Kambodscha und führte zur Gründung der Roten Khmer, die 1975 Phnom Penh einnahmen. Nach Jahren der Isolation wurde die vom Krieg zerstörte Nation 1993 unter der Monarchie wieder vereint. Kambodscha hat sich rasch einen Ruf als Touristenziel erarbeitet. Kambodscha wurde nach Jahrzehnten des Bürgerkriegs wieder aufgebaut und verzeichnete rasche Fortschritte in der Entwicklung.

Hauptstadt: Phnom Penh
Bevölkerung: 14,8 Millionen
Staatsreligion: Theravada-Buddhismus
Sprachen: Khmer
Währung: Riel (KHR)

Südostasien Timor Leste Baucau - Reiseziele in Südostasien

Osttimor in Südostasien

Einer einer der jüngsten und ärmsten Staaten der Welt, an der Ostspitze von Timor. Das Land wurde von Portugal (im 16. Jahrhundert) kolonialisiert und im Jahr 1975 als unabhängig erklärt. Osttimor wurde von Indonesien überfallen und bis 1999 als 27. indonesische Provinz geführt. Osttimor ist der jüngste Staat in Südostasien. Das Land wurde am 20. Mai 2002 der erste neue souveräne Staat des 21. Jahrhunderts. Osttimor ist eines der römisch-katholischen südostasiatischen Länder, das andere Land sind die Philippinen. Das Land leidet weiterhin unter den Folgen eines jahrzehntelangen Unabhängigkeitskampfes gegen Indonesien, der die Infrastruktur beschädigt und Tausende von Zivilisten vertrieben hat.

Hauptstadt: Dili
Bevölkerung: 1 Million
Staatsreligion: römisch-katholisch
Sprachen: Tetum und Portugiesisch
Währung: US-Dollar (USD)

Indonesien in Südostasien

Südostasien und das größte Archipel der Welt: Über 240 Millionen Indonesier bewohnen über 18.000 Inseln in drei Zeitzonen. 300 Sprachen werden gesprochen, obwohl die Lingua Franca Bahasa Indonesia von fast allen gesprochen wird. Indonesien hat die Vergangenheit der über 350-jährigen Kolonialisierung durch die Niederländer. Die japanische Besatzung im Zweiten Weltkrieg beendete die niederländische Herrschaft, übernahm jedoch später die Zügel und führte zu vier Millionen Todesopfern infolge von Hunger und Zwangsarbeit. Zwei Tage nach der Kapitulation Japans im August 1945 erklärte der einflussreiche nationalistische Führer Sukarno die Unabhängigkeit und wurde zum Präsidenten ernannt. Die Niederlande versuchten, ihre Herrschaft wiederherzustellen, und im Dezember 1949 endete ein bewaffneter und diplomatischer Kampf, als die Niederländer angesichts des internationalen Drucks die Unabhängigkeit Indonesiens offiziell anerkannten. Die Insel Java ist die am dichtesten besiedelte Insel, ihre großen, hektischen Städte ziehen Arbeitsmigranten aus nah und fern an. Bali, die kleine hinduistische Insel westlich von Java, ist der wichtigste Anlaufpunkt für die meisten Touristen.

Hauptstadt: Jakarta
Bevölkerung: 240 Millionen
Staatsreligion: Islam
Sprachen: Bahasa Indonesia
Währung: Indonesische Rupiah (RP)

Südostasien Laos - Reiseziele in Südostasien

Laos in Südostasien

Laos ist das vergessene, aber wachsende Land in Südostasiens, das von Kambodscha, China, Myanmar, Thailand und Vietnam umgeben ist. Es ist ein bergiges Land, welches für Reisende, vorallem für Backpacker immer beliebter wird. Das Land führt seine Geschichte auf ein Königreich zurück, das vom 14. bis 18. Jahrhundert bestand, als es sich in drei getrennte Königreiche aufteilte. 1893 wurde es ein französisches Protektorat. Nach der japanischen Besatzung erlangte es 1945 kurzzeitig die Unabhängigkeit, kehrte jedoch bis zur Erlangung der Autonomie 1949 an Frankreich zurück. 1953 wurde Laos mit einer konstitutionellen Monarchie unter Sisavang Vong unabhängig. Kurz nach der Unabhängigkeit beendete ein langer Bürgerkrieg die Monarchie, als die kommunistische Lao-Bewegung 1975 an die Macht kam.

Hauptstadt: Vientiane
Bevölkerung: 7 Millionen
Staatsreligion: Theravada-Buddhismus
Sprachen: Lao
Währung: Kip (LAK)

Südostasien Malaysia Kuala Lumpur - Reiseziele in Südostasien

Malaysia in Südostasien

Malaysia ist ein multikulturelles Land, das von den Wolkenkratzer in Kuala Lumpur und dem Dschungel von Borneo geprägt ist. Malaysia erstreckt sich über eine Halbinsel, die im Norden an Thailand grenzt, und zwei Bundestaaten (Sarawak und Sabah) auf der Insel Borneo, die sich eine Grenze mit Brunei und Indonesien teilt. Die große Mehrheit der Bevölkerung (über 20 Millionen) lebt auf der Halbinsel. Malaysia hat seinen Ursprung in den malayischen Königreichen, die ab dem 18. Jahrhundert dem britischen Empire unterlagen. Die Gebiete auf der Halbinsel Malaysia wurden erstmals 1946 als Malayanische Union vereinheitlicht. Malaya wurde 1948 als Föderation von Malaya umstrukturiert und erlangte am 31. August 1957 die Unabhängigkeit. Malaya schloss sich am 16. September 1963 mit Sabah, Sarawak und Singapur zusammen, ein „Si“ wurde hinzugefügt, um dem neuen Land den Namen Malaysia zu geben. Weniger als zwei Jahre später, 1965, wurde Singapur jedoch aus dem Verband ausgeschlossen.

Hauptstadt: Kuala Lumpur
Bevölkerung: 28 Millionen
Staatsreligion: Islam
Sprachen: Bahasa Melayu
Währung: Malaysischer Ringgit (MYR)

Südostasien Myanmar Burma Inle Lake - Reiseziele in Südostasien

Myanmar (Burma) in Südostasien

Myanmar / Burma ist das zweitgrößte Land in Südostasien. Burma ist wahrscheinlich das am wenigsten bekannte Land in Südostasien. Wegen der jahrzehntelangen Militärdiktatur ist es mit 60 Millionen Einwohnern auch das am wenigsten entwickelte Land. In Burma gibt es einige frühe Kulturen Südostasiens, darunter die Pyu und die Mon. Im 19. Jahrhundert wurde Burma nach drei Anglo-Burmese-Kriegen von Großbritannien kolonialisiert. Seit der Unabhängigkeit im Jahr 1948 befindet sich das Land in einem der längsten Bürgerkriege unter den unzähligen ethnischen Gruppen des Landes, die immer noch ungelöst sind. Von 1962 bis 2011 stand das Land unter militärischer Herrschaft. Die Militärjunta wurde 2011 nach den Parlamentswahlen 2010 aufgelöst und eine zivile Regierung eingesetzt. Burma ist ein ressourcenreiches Land. Seit den Reformaen von 1962 ist die burmesische Wirtschaft jedoch zu einer der am wenigsten entwickelten der Welt geworden.

Hauptstadt: Naypyidaw / Nay Pyi Taw
Bevölkerung: 60 Millionen
Staatsreligion: Buddhismus
Sprachen: Birmanisch
Währung: Kyat (MMK / K)

Philippinen in Südostasien

Das südostasiatische Land ist eine einzigartige Verschmelzung der asiatischen Traditionen und der spanischen Kultur. Es ist die größte christliche Nation in der Region mit über 7.107 Inseln und einer geschätzten Bevölkerung von etwa 94 Millionen Menschen. Die Lage im Pazifischen Ring des Feuers und das tropisches Klima machen die Philippinen anfällig für Erdbeben und Taifune. Die Philippinen lassen sich grob in drei geographische Hauptabschnitte einteilen: Luzon, Visayas und Mindanao. Die Hauptstadt ist Manila. Überall auf den Inseln gibt es mehrere Ethnien und Kulturen. Die Philippinen wurden über 300 Jahre lang von Spanien regiert. Im 20. Jahrhundert durchliefen die Philippinen in rascher Folge die philippinische Revolution, die die kurzlebige Erste Philippinische Republik, den Spanisch-Amerikanischen Krieg und den Philippinisch-Amerikanischen Krieg hervorbrachte. In der Folge bildeten die Vereinigten Staaten die dominierende Macht. Abgesehen von der japanischen Besatzungszeit behielten die Vereinigten Staaten die Souveränität der Inseln bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs bei, als die Philippinen ihre Unabhängigkeit erlangten.

Hauptstadt: Manila
Bevölkerung: 94 Millionen
Religion: römisch-katholisch
Sprachen: Tagalog und Englisch
Währung: Peso (PHP)

Singapur 7 - Reiseziele in Südostasien

Singapur in Südostasien

Singapur ist ein sauberer und geordneter Insel-Stadt-Staat. Multikulturelles Einkaufsparadies & gastronomischer Schmelztiegel gegen strenge Regeln und Vorschriften. Singapur ist mit seinen 63 Inseln das kleinste Land Südostasiens, jedoch stark urbanisiert. Die Bevölkerung beträgt etwa 5 Millionen, Chinesisch, Malaiisch und Tamil sind Amtssprachen. Singapur war ein Teil verschiedener lokaler Reiche, seit es im zweiten Jahrhundert nach Christus zum ersten Mal besiedelt wurde. Das moderne Singapur wurde 1819 von Sir Stamford Raffles mit Erlaubnis des Sultanats Johor als Handelsplatz der Ostindien-Kompanie gegründet. Die Briten erlangten 1824 die volle Souveränität über die Insel, und Singapur wurde 1826 eine der britischen Straits Settlements. Singapur wurde im Zweiten Weltkrieg von den Japanern besetzt und fiel nach dem Krieg wieder unter britische Herrschaft. Es wurde 1959 innerlich selbstverwaltet. Singapur schloss sich 1963 mit anderen ehemaligen britischen Territorien zu Malaysia zusammen und wurde zwei Jahre später nach der Trennung von Malaysia ein völlig unabhängiger Staat.

Hauptstadt: Singapur
Bevölkerung: 5,2 Millionen
Religion: Buddhismus, Islam, Christentum, Taoismus und Hinduismus
Sprachen: Englisch, Malaiisch, Chinesisch, Tamilisch
Währung: Singapur-Dollar (SGD)

Thailand in Südostasien

Thailand ist offiziell als „Königreich von Thailand“, früher als Siam bekannt. Das Land des Lächelns mit frenetischen Städten und entspannten Stränden ist das beliebteste Reiseziel in der Region mit der wohl am besten etablierten touristischen Infrastruktur. Bangkok ist eine kosmopolitische Stadt mit Tempeln und pulsierendem Leben. Die Inseln im Südosten und Westen sind beliebte Feriengebiete.

Hauptstadt: Bangkok
Bevölkerung: 64 Millionen
Staatsreligion: Buddhismus
Sprachen: Thai
Währung: Thai Baht (THB)

Vietnam in Südostasien

Vietnam beschreitet den Weg zum Kapitalismus als eines der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Die beliebtesten Reiseziele sind Ho Chi Minh, Hanoi, die wunderbare Landschaft in der Bucht von Ha Long. Ihre grausame Vergangenheit zeigt sich in Museen und auf dem Land.

Hauptstadt: Hanoi
Bevölkerung: 90,5 Millionen
Staatsreligion: keine
Sprachen: vietnamesisch
Währung: Vietnamesischer Dong (VND)

holidaycheck transparent - Reiseziele in Südostasien

100 € Reisegutschein geschenkt für Deine nächste Reisebuchung auf HolidayCheck.de