Kathmandu ist nicht nur die Hauptstadt von Nepal, sondern auch die größte Stadt des Landes. Es ist für mich eine der coolsten Städte, die ich je besucht habe. Die Stadt am Fuße des Himalaya, die dem Weltkulturerbe der UNESCO angehört, ist einzigartig und extravagant.

Diese Tools habe ich für meine Reiseplanung nach Kathmandu genutzt:

  • AGODA: Auf dieser Plattform buche ich seit 10 Jahren meine Hotels und bin noch nie enttäuscht worden!
  • MOMONDO: Ich verwende immer diese große Preisvergleichsseite, um die günstigsten Flüge der Welt zu finden!
  • GetYourGuide: Bietet mir häufig die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Aktivitäten & Touren zu buchen.
  • HANSEMERKUR: Die Versicherung schützt mich seit Jahren bei Krankheit, Reiseabbruch und Gepäckverlust!

 

Da sich die Stadt in einem Tal mit demselben Namen befindet, denke ich, dass es für Piloten schwierig ist, am Flughafen Kathmandu zu landen. Während des Landeanflugs muss das Flugzeug so manövriert werden, dass es hoch genug ist, um den Kamm des Tales zu überqueren, und dann schnell geradeaus zur Landebahn zu sinken.
Trotzdem verlief die Landung meines Thai Lion Air Fluges reibungslos. Dieser Flug erwies sich auch als einer der schönsten, den ich je gesehen habe. Wenn Du nach Kathmandu fliegst, hast Du die seltene Chance, spektakuläre Ausblicke auf die Himalaya Bergkette einschließlich des Mount Everest zu erhalten. Du musst aber auf der rechten Seite des Flugzeugs sitzen!

Lies auch diese Artikel:
✈Auf der Suche nach dem Gesicht des Mount Everest in Nepal

 

Kathmandu – eine Stadt die interessant und anders ist

Nepal - Kathmandu - überfüllte enge Straßen

Kathmandu ist eine Stadt, die anders ist als alles, was ich bisher gesehen habe. Die Kultur ist stark und die Atmosphäre ist rustikal. Es gibt keine modernen Luxus-Wolkenkratzer. Viele Straßen sind nicht asphaltiert und eng. Ich war dort im Dezember. Die Luft war mit 20 °C angenehm und es war trocken.

Vom Flughafen habe ich ein Taxi zum Hotel Kathmandu Guest House, im touristischen Stadtteil Thamel genommen.

Das war schon ein Erlebnis: Der Staub wurde leicht von den Sandstraßen aufgewirbelt, als andere Fahrzeuge vorbeifuhren. Es schien, als wären zu viele Autos und Motorräder auf den schmalen, staubigen Straßen unterwegs. In einigen Gegenden gab es nicht einmal Gehwege. Manchmal musste ich echt auf der Hut sein, nicht überfahren zu werden, während ich durch die Straßen schlenderte.
Glücklicherweise sind die Taxis in Kathmandu klein und kompakt, um sich den Weg durch die stark befahrenen Straßen zu bahnen. Mein Fahrer hat sich geschickt durch den Verkehr manövriert. Auf den Straßen herrscht blankes Chaos, da sie voller Autos und Menschen sind.

Gestört hat es mich nicht; im Gegenteil. Ich liebe diese Städte mit Charakter, dieses wuselige Durcheinander und Chaos. Allein diese Straßenszenen haben mich noch mehr für meine Reise begeistert.

 

Thamel – der touristische Stadtteil von Kathmandu

Nepal - Kathmandu - Thamel

Kathmandu hat sich den Ruf erworben, „der“ Ort für die unabhängige Abenteuerer zu sein. Die meisten von ihnen landen irgendwie in Thamel. Dieses Touristenzentrum von Kathmandu bietet eine große Auswahl an Unterkünften, darunter Hotels und Gästehäuser für preisbewusste Reisende. Viele Unterkünfte sind im nepalesisches Design gehalten.
Thamel ist wie ein Labyrinth aus miteinander verbundenen engen Gassen. Die schmalen Straßen sind vollgestopft mit Verkaufsstände und flachen Geschäftsgebäuden, Restaurants, Cafés, Bäckereien, Buchhandlungen und Gästehäusern. Ein Spaziergang in diesem Viertel ist eine coole Erfahrung. Ich sah einige Leute, die wie erfahrene Bergsteiger aussahen. Ich habe mich auch fast so gefühlt!
Mein Gästehaus fand ich schließlich in einer dieser engen Gassen. Als ich ankamen, wurde ich informiert, dass der Strom ausgefallen war. Obwohl Kathmandu die Hauptstadt von Nepal ist, hat der Großteil der Stadt keinen Strom für einige Stunden am Tag. Die Mitarbeiterin des Hotels informierte mich daraufhin über den täglichen Blackout-Zeitplan.

Nachdem ich meine Sachen ins Zimmer gebracht hatte, beschloss ich, noch etwas zu Fuß zu gehen. Die Cafés und Restaurants waren sehr urig und charmant. Die meisten von ihnen hatten schöne Holzmöbel und Dekorationen. Einige der Restaurants, die ich sah, waren Open-Air-Restaurants ohne Wände, nur Dächer. Die größeren hatten in der Mitte einen Kamin oder ein Lagerfeuer, um die Gäste in kalten Dezembernächten warmzuhalten. Der Spaziergang macht mich hungrig und ich setzte mich in eines der kleinen urigen Cafés, um ein paar Snacks zu bestellen. Hier lernte ich zum ersten Mal „Momo“ kennen – eine absolut köstliche nepalesische Teigtasche, den ich jedem, der Nepal besucht, empfehlen kann. Momos können frittiert oder gedünstet werden und sind mit Fleisch und / oder Gemüse gefüllt. Mir hat die vegetarische Version am leckersten geschmeckt.

 

Was Du Dir in Kathmandu ansehen solltest

Nepal - Kathmandu - Durbar Platz

Nach Kathmandu kommen die meisten Outdoor-Fans, um Bergwanderungen zu unternehmen. Es gibt so viele Touranbieter zur Auswahl, die verschiedene Arten von Trekking-Paketen anbieten, einschließlich der Touren zum Mount Everest-Basislager. Die meisten Anbieter sind sehr gut organisiert. Sie nehmen sich die Zeit, Dir alle möglichen Trekkingtour und die geschätzten Kosten zu erklären.

Aber wenn Du jemand wie ich bist, der nicht über das Budget verfügt und nicht bereit ist, sich der zermürbenden Wanderung zum Fuß des höchsten Gipfels der Welt zu stellen, hat Kathmandu noch andere Dinge zu bieten.

In der Stadt gibt es eine Reihe erstaunlicher religiöser Denkmäler und Sehenswürdigkeiten. Da ich nicht viel Zeit hatte, die Stadt und das Kathmandu Tal auf eigene Faust zu erkunden, mietete ich mir einen Taxifahrer, der mich zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung brachte.
Es gibt auch Tourbüros, die Tagestouren anbieten. Ich habe mich uns aus zwei Gründen für einen Taxifahrer entschieden: Erstens ist es günstiger und zweitens war ich so flexibler in der Gestaltung meiner Tour und der Orte, die ich besuchen wollte.

In der Vorbereitung meines Kurztrips von Bangkok aus nach Nepal, habe ich tagelang damit verbracht, etliche online Reiseführer zu lesen, um herauszufinden, was ich mir wirklich anschauen wollte. Immerhin beherbergt das Kathmandu-Tal erstaunliche sieben UNESCO-Welterbestätten – eine einzigartige und beeindruckende Eigenschaft, auf die jede Stadt stolz sein kann.

Das nächstgelegene Kulturerbe ist Kathmandus eigener Durbar-Platz, auf dem nicht nur einige der meist verehrten architektonischen und historischen Meisterwerke des Landes, sondern auch die „lebende Göttin“ beheimatet ist. Es hat mir nichts ausgemacht, einige Stufen zu erklimmen, um den hoch gelegenen Swayambhunath zu sehen, einen der am meisten verehrten buddhistischen Stupas in Nepal und der ganzen Welt.
Später am selben Tag war ich von dem gewaltigen Boudhanath-Stupa überwältigt und davon, wie viele Einheimische ihren Respekt zollen und enorme Hingabe zeigen.
Ich bin außerdem aus Kathmandu herausgefahren, um die mittelalterlichen Städte Bhaktapur und Patan zu erkunden. Obwohl die Einheimischen die Innenstädte betreten und verlassen können, müssen ausländische Besucher eine Eintrittsgebühr zu zahlen.

 

Herzliche Menschen in Kathmandu

Nepal - Chhath

Ich empfand die Nepalesen wirklich überaus nett und freundlich. Sie zögerten nicht, zu lächeln und Hallo zu sagen. Sie waren aber auch nicht aufdringlich. „Shy“, wie wir es auch aus Thailand oder den Philippinen kennen, wäre ein gutes Wort, um viele der Einheimischen zu beschreiben, die ich während meines Aufenthaltes in Kathmandu getroffen habe. Menschen in der Region Thamel und vor allem in Tourismusunternehmen können sich auf Englisch gut verständigen.
Obwohl es viele Anbieter von Touren und Reiseveranstaltern gab, waren sie nicht so aufdringlich wie andere, die ich in Asien getroffen habe. Mir ist auch aufgefallen, dass sich die Einheimischen gerne in Gruppen am Straßenrand versammeln und einfach nur plaudern. Manchmal sah man sie an einer kleinen provisorischen Feuerstelle sitzen, Tee trinken und reden. Ich persönlich fand es reizvoll, Einheimische auf so einfache Art und Weise zu sehen.

 

Wie Du die besten Hotels in Kathmandu findest

In Kathmandu, vor allem in der Gegend um Thamel, musst Du keine Sorge haben, ein Hotel für Deine Ansprüche zu finden. Neben vielen Hostels zum Budgetpreis, gibt es auch gute Mittelklassehotels. Die Hotels in Kathmandu sind im Vergleich zu den meisten Orten der Welt sehr günstig.

89367 17050815080052836920 - Kathmandu in Nepal: Eine Stadt wie keine andere!Während meiner Reise nach Kathmandu in Nepal wohnte ich im bekannten Kathmandu Guest House. Das Kathmandu Guest House ist eine der guten Unterkünfte zum erschwinglichen Preis von 32€. Das Hotel befindet sich im Herzen von Thamel (Kathmandus Touristengebiet). Die Lage ist äußerst praktisch zum Einkaufen und für Tagesausflüge.
Zum Zeitpunkt des Schreibens hatte das Hotel eine Bewertung von 7.8/10, basierend auf über 500 verifizierten Kundenbewertungen.

Hotel ansehen

Sollte Dir mein gewähltes Hotel nicht zusagen, empfehle ich Dir, auf Agoda.com, mit der größten Auswahl an Hotels in Kathmandu, nach einem alternativen Hotel zu suchen.

 

Reise-Checkliste: Hast Du alles was Du brauchst?

Hier findest Du weitere interessante Reisetipps für nepalesische Reiseziele.

Bilder: Ron James / Pixabay, Laurentiu Morariu / Unsplash, Prashant Sharma / Pixabay, Wolfgang Reindl / Pixabay

 

Warst Du schon einmal in Nepal?
Teile Deine Reiseerlebnisse in den Kommentaren!